Aufgrund der aktuellen Entwicklungen in Berlin in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie entfallen bis auf Weiteres die Sprechstunden.


Bewerbungen auf eine Parzelle in der Kolonie Johannisberg sind zurzeit nicht möglich.
Bitte sehen Sie von Bewerbungen per E-Mail oder Brief ab. Diese können nicht bearbeitet werden, da wir ehrenamtlich tätig sind.
Interessensbekundungen für laufende Bewerbungen (Bewerbungsnummer nicht vergessen) sind schriftlich möglich.
Dazu kann auch der Briefkasten an der Vereinslaube genutzt werden.

Aufgrund der Verordnung über erforderliche Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS CoV-2 in Berlin in der aktuellen Fassung fallen bis auf Weiteres alle Veranstaltungen, Sitzungen, Versammlungen mindestens für die Dauer der Gültigkeit der Verordnung in unserer Kolonie auch wegen beengter Raumverhältnisse aus.

Baugenehmigungen aller Art sind bitte mit Parzellenplan und allen Maßen vor Baubeginn zunächst beim Vorstand der Kolonie einzureichen. Als Maße verstehen sich die Baulichkeit, Abstände zum Zaun der Nachbarparzellen und der nächsten Baulichkeit. Der Vorstand leitet die Anträge dann an den Bezirksverband Wilmersdorf zur Genehmigung weiter.

Aus gegebenem Anlass möchten wir noch auf einiges hinweisen:
– Einhaltung der Ruhezeiten. Hier haben einige Gartenfreunde und auch Gäste und Besucher der Kolonie Probleme mit der Einhaltung.
Dies gilt insbesondere ganztägig für Sonn- und Feiertage und die Zeit von 13 bis 15 Uhr an allen anderen Tagen. In dieser Zeit sind alle mit Lärm verbundenen Aktivitäten nicht gestattet. Alle lärmintensiven Tätigkeiten wie z.B. rasenmähen sollten bis 19 Uhr beendet sein, ab 22 Uhr ist Nachtruhe.
– Partys oder ähnliche Zusammenkünfte sollten in unserer Kolonie auch ohne die aktuelle Infektionsschutzverordnung des Landes Berlin unterbleiben.
Alle wollen sich in unserer Kolonie wohlfühlen und Pächter und
Anwohner fühlen sich mit Recht gestört.
Aber auch Pächter haben nicht das Recht lautstarke Feierlichkeiten
nach 22 Uhr abzuhalten.
Offene Feuer sind auch in Grills verboten.
– Radfahren ist aufgrund der schmalen Wege in unserer Kolonie nicht gestattet. Dies gilt für alle Mitbürger, also auch für Pächterinnen und Pächter der Kolonie und deren Gäste. Nehmt Rücksicht aufeinander!
– BesitzerInnen von Hunden sind verpflichtet, ihre Tiere an der Leine zu führen. Hundekot ist wie überall in Berlin aufzunehmen und selbst zu entsorgen.

Der Vorstand, 05.2021